KLOSTER- UND HEIMATGESCHICHTSVEREIN- KNIEBIS


 
 

750 Jahre Kniebis im Jahr 2017

Siegel des Franziskanerkonvents Kniebis um 1300.
Ein weidendes gesatteltes Pferd kennzeichnete den Ort zu dem damals Reitpferde fast einziges Beförderungsmittel waren. Die Umschrift der beiden noch erhaltenen, aber beschädigten Stücke, je 43 mm groß /U 15, WUB 10,90 u. U.139) lautete wohl:   S.FRM.in.Cniebvs.
Penitentvm =Siegel der Büßenden Brüder auf dem Kniebis. Das spätere Stück von 1303 hat Paul Kälberer in Glatt nachgezeichnet. Die Benediktiner verwendeten später ein anderes, spitz-ovales Siegel, wohl nach dem Bildnis an der Westseite der Kirche: Maria mit dem Jesuskind, auf einem Postamentchen stehend und in der Rechten einen Blumenzweig haltend.

Nunc est Bibendum = Jetzt lass uns trinken

Beide Fotos im Rahmen des Bergfestes 2017 als Hommage an die ersten Besiedler des Kniebis.


.